Orthopädie

Prothesen, Orthesen & Einlagen für jede Situation.

Mehr Informationen »

Sanitätshaus

Alles Wissenswerte zum Thema Kompressionsstrumpf.

Mehr Informationen »

Rehatechnik

Informationen zu Gehilfen, Rollstühle, Badehilfen und vieles mehr.

Mehr Informationen »

Unsere Orthopädietechniker-Meister

Christoph und Herbert Ganter stehen für alle Fragen und Belange rund um Ihre prothetische und orthetische Versorgung gerne zur Verfügung. Überzeugen Sie sich von der großen Fachkompetenz.

Wasserfeste Unterschenkel-Gehhilfe

Christoph Ganter (OT-Meister) und Simon Schweinböck (OT-Techniker) freuen sich über das schöne Design der wasserfesten Unterschenkel-Gehhilfe.

Oberschenkelprothese

Herbert Ganter zeigt Ihnen eine Oberschenkelprothese (OKB) mit HTV-Silikonschaft, Schaftverengungssystem RevoFit, multisensoriell gesteuertem Kniegelenk Genium und Carbonfederfuß Triton.

Unterschenkel-Prothese im Wunschdesign

Christoph Ganter zeigt Ihnen einen neuen Schaft nach individuellen Kundenwunsch.

Oberschenkelprothesen im Wunsch-Design

Herbert Ganter, Simon Schweinböck und Christoph Ganter, die Spezialisten im Prothesenbau.

Christoph Ganter baut auf Kundenwunsch die Prothese auch im Zebra-Design!

Eine Besonderheit, mit der es sich gutgelaunt laufen lässt!

Prothesenschaft in Carbon-Optik

Herr Schweinböck zeigt Ihnen weitere Gestaltungsmöglichkeiten:

Chef und Geselle der Orthopädie-Technik

Herbert Ganter, Orthopaedietechniker-Meister und Simon Schweinböck, Orthopädietechniker mit der neu hergestellen Prothese.

Oberschenkel-Prothese

OKB im "Ganter-Design" mit multisensoriell gesteuertem Kniegelenk Genium der Firma Otto Bock

Orthopädie-Werkstatt

Unser Team bei der Arbeit

Interims-Prothese

Die Interims-Prothese ist die Erstversorgung nach der Amputation, die bis zur kompletten Wundheilung getragen wird, maximal für den Zeitraum von 6 Monaten.

Das Grundprinzip der Interimprothese ist, den Patienten baldmöglichst zu mobilisieren. Muskulatur, Durchblutung, Gleichgewichtssinn sowie Lebensfreude hängen davon ab wie schnell ein Patient in die Vertikale zurückkommt, optimaler Weise auf zwei Beine.

Kurze Zeit nach der Amputation kann nach Absprache mit dem behandelnden Arzt ein Gipsabdruck zur Anpassung der ersten Prothese gemacht werden. Um eine bestmögliche Wundheilung zu gewährleisten, muss der Patient in stumpfformende Maßnahmen eingewiesen werden. Der Orthopädietechniker fertigt einen Prothesenschaft, der an  bestimmten Stellen des Stumpfes Körperlast aufnehmen kann und gleichzeitig andere Stellen, wie beispielsweise die Narbe selbst, entlastet. Im Oberschenkelschaft wird hier Druck meist über eine sog. Tuberbank und im Unterschenkelschaft über eine „Blumentopfbettung“ abgefangen.

Durch moderne Passteile wird die Interimprothese bis hin zu einem Fußpassteil vervollständigt. Nun können die ersten Gehversuche unternommen werden. Ab hier kann der Physiotherapeut mit weiteren Übungen die Gangschule vorantreiben.